Mehr Spannung in der Liga

Nach dem 1. Spieltag der Deutschen Intercrosseliga steht fest: Die neue Saison 2011 verspricht viel Spannung und einen größeren Konkurrenzkampf.

Das liegt vor allem an dem Beitritt der Essen Eagles als fünftes Mitglied der Liga.

Die Essener, mit nur sechs Spielern angereist (davon ein Torhüter) konnten auch gleich ihren ersten Sieg einfahren. Das letzte Spiel des Tages gegen Bad Marienberg gewannen sie mit 24-15. In den ersten beiden Partien standen zwei Niederlagen gegen Ratingen (9-17) und Langenberg (8-20) zu Buche.

Auffällig am Ligadebüt der Essener Mannschaft war das stark verbesserte Teamplay im Gegensatz zu Auftritten aus der Vergangenheit.

Für die Gastgeber aus Bad Marienberg verlief der Spieltag nicht sonderlich positiv. Ihre drei Spiele gegen Langenberg (8-18), Essen (15-24) und auch Bielefeld (10-19) verloren sie. Entscheidender Faktor dabei war aber ihr neuer Torwart, der nach einigen wenigen Trainingseinheiten nun zum ersten Mal bei Ligaspielen im Tor stand und den erfahrenen Schützen der Gegner meist nur wenig entgegen zusetzten hatte. Man kann ihm natürlich keinen Vorwurf machen, denn um ein guter Intercrosse-Torhüter zu werden ist jahrelanges Training und viel Spielerfahrung nötig.

Archivfoto der Essen Eagles

Das Team des CVJM Brackwede aus Bielefeld konnte durchaus zufrieden sein mit dem Sieg gegen Bad Marienberg und einer Niederlage gegen Ratingen (10-24). Einzig die hohe Zahl von Gegentoren gegen die Ratinger hätte verhindert werden können.

Positiv hervorzuheben ist die große Spielerzahl mit der die Mannschaft angetreten war.

9 überwiegend junge Bielefelder und Bielefelderinnen liefen am Spieltag auf. Ein positives Signal für das Team, da sie bisher oft Probleme mit der Zusammenstellung einer Mannschaft hatten.

Die beiden Rivalen: Die L.A. Panthers aus Langenberg und die Bumble Bees Ratingen starteten beide mit zwei Siegen in die Saison und stehen damit nach dem ersten Spieltag mit je 6 Punkten aus je 2 Spielen an der Tabellenspitze.

Ratingen war überraschenderweise nur mit sechs Spielern (1 Torwart + 5 Feldspieler) angereist, die Panthers dagegen in gewohnt großer Zahl.

Nach dem ersten Spieltag 2011 stehen die Essener gemeinsam mit den Bielefeldern mit 3 Punkten auf dem 2. Platz, Bad Marienberg bildet mit 0 Punkten das Schlusslicht.

Doch noch ist natürlich alles möglich.

Moritz Pietrass

Dieser Artikel wurde am 31. März 2011 veröffentlicht.
Es gibt Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook