Christmas Cup 2012

Die Ausbeute der deutschen Intercrosse Mannschaften beim diesjährigen Christmas Cup hielt sich in Grenzen. Der deutsche Meister der vergangenen zwei Spielzeiten verpasste das Halbfinale

 knapp und landete am Ende auf dem 6. Platz.Die Mannschaft der Universität Trier erkämpfte sich zum Abschluss des Turnieres den einzigen Sieg im Spiel um Platz 9.

Glück im Unglück für Panthers

L.A. Panthers

Uni Trier

Die Langenberg Panthers mussten vor ihrer Anreise nach Tschechien kurzfristig drei erhebliche Ausfälle verkraften. Nachdem sich eine Woche vor dem Turnier ihr erfahrener Torwart Birk Berger verlet
zte, fielen auch noch die Stammkräfte Katharina Matull und Christian Treis aus. Diese wichtigen Stützen mussten kompensiert werden. Kurzer Hand bekamen die Panthers Unterstützung vom CVJM Brackwede: Michael Baginski, mit denen einige Panthers in der Nationalmannschaft und beim diesjährigen Greenbuzzard Cup zusammen auf dem Feld standen, rückte kurzfristig ins Team. Das Langenberger Torwartproblem wurde durch das Organisationsteam um Tereza Koubova und Michal Cizek gelöst. Innerhalb von einem Tag konnten sie den Langenbergern die Zusage vom tschechischen Torwart Vladimir Kviz bestätigen. Die Langenberger Dominik Drese und Sebastian Krabbe, sowie Dana Stevermueer, Sabrina Strilziw und Annika Lohmann enstchieden sich, trotz der Ausfälle, den Weg nach Prag anzutreten. Außerdem feierten die zwei jungen Panthers, Niklas Lux und Lukas Breuer ihr internationales Debut im rot-weißen Trikot.

Nachdem im letzten Jahr der dritte Platz erkämpft wurde, war die diesjährige Platzierung der Panthers enttäuschend. Ein starker Wille und ebenso großer Kampf wurden in den Spielen gegen Vopice und Pampuch nicht mit einem Sieg belohnt. Nichts desto trotz konnten einige wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Besonders positiv war außerdem das Ergebnis gegen den späteren Turniersieger LCJM (Jižní město). Bei allen anderen Begegnungen mit dem Turniersieger war die Tordifferenz höher als gegen die Panthers.

Neue Gegner

Für die beiden deutschen Teams ergab sich beim diesjährigen Christmas Cup erstmalig die Möglichkeit gegen Intercrosse Teams aus Österreich zu spielen. Die Vienna Ewoks reisten mit zwei Teams nach Prag. In der Gruppenphase gab es aus deutscher Sicht einen Sieg und eine Niederlage. Nachdem zuvor die Langenberger das gelbe Team der Ewoks bezwangen, musste die Universitätsmannschaft aus Trier eine Niederlage hinnehmen. Im Spiel um Platz 9 gab es dann aber die Revanche mit einem deutlichen Sieg über das schwarze Team der Ewoks. Die Wiener stellten zwei besonders sympathische Teams auf die Beine, so dass es zu hoffen bleibt, noch einiges von ihnen zu sehen!

Starke Gastgeber

Bei den vorderen Turnierplatzierungen räumten die tschechischen Teams ordentlich ab. Lediglich die Green Buzzards aus der Schweiz konnten das rein tschechische Siegertreppchen verhindern und holten sich im Spiel um Platz 3 den Sieg nach Hause. Die Schweizer spielten ein starkes Turnier. Besonders auffällig war die Effizienz im Torabschluss und ein gefestigter Rückhalt durch José Guiot, der mit vielen Paraden die Buzzards in ihren Spielen hielt.

 

Im Finale gab es dann das erwartete tschechische Duell LCJM gegen die PS Bandits. Dabei kam es dann zu einem Wiedersehen vieler Nationalspieler aus Tschechien. Am Ende blieb das Team um Starspieler Ondrej Sochna (PS Bandits) blass und LCJM holte sich mit einem 10 Tore-Vorsprung den Turniersieg.

Torjägerkanone geht in die Schweiz

Bei der Torschützenliste schaffte es Dominik Drese mit 44 geschossenen Toren auf Platz 5. Im Schnitt kam Drese zu 7,33 Toren pro Spiel. Bemerkenswert war die Torausbeute im Spiel der Langenberger gegen Ontario, bei dem 15 von 27 Toren durch ihn erzielt wurden. Bei den Trierern war Tim Loesch erfolgreichster Schütze mit 21 Toren (4,2 pro Spiel).

Die Torjägerkanone der Herren gewann dieses Jahr der Schweizer Sandro Flury mit insgesamt 67 (11,17 pro Spiel). Bei den Damen ging der erste Platz an Klára Chybiorzová von den PS Bandits. Sie schoss 33 Tore (5,5 pro Spiel). Annika Lohmann aus Langenberg war mit 15 Toren (2,5 pro Spiel) und Nina Schmidt aus Trier mit 10 Toren (2,0 pro Spiel) die erfolgreichste Schützin.

Alle Ergebnisse und die Übersicht aller Torschützen, zusammengefasst von den tschechischen Organisatoren.

Fotos vom Wochenende

European Cup

Bei dem internationalen Vergleich (European Cup) überholten die beiden tschechischen Teams die Vorjahressieger aus Italien. Victory Vercurago steht demnach zur Zeit auf dem dritten Platz. Auf Platz 1 katapultierte sich der Sieger vom Christmas Cup, Jižní město. Die PS Bandits konnten ihren 2. Platz im European Ranking halten. Die Langenberg Panthers schaffen es nur knapp in die Top 5 und mussten die Green Buzzards passieren lassen.

Derzeitige Top 5 des European Cups:

1. LCJM (52,13 Punkte)

2. PS Bandits (44,17)

3. Victory Vercurago (31)

4. Green Buzzard Rickenbach (28,08)

5. L.A. Panthers (23,09)

 

Sebastian Krabbe

 

Fotos von Jaroslav Hirnsál

Dieser Artikel wurde am 6. Januar 2013 veröffentlicht.
Es gibt Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook