Dicke Ausrufezeichen an Spieltag 4!

Bad Marienberg stark und ungeschlagen auf dem eigenen Spieltag. Brackwede mit einem Sieg und einer Niederlage. Dautphe weiter punktlos. Die L.A. Panthers verlassen einen Spieltag erstmals ohne Punktgewinn. Zwei wichtige Siege für die Essen Eagles im Kampf um die Meisterschaft.

Am ersten April fand der 4. Ligaspieltag in Bad Marienberg statt. Spielfrei hatte das Team aus Pirna. Und dieser Spieltag hatte einige wichtige und spannende Spiele zu bieten, die den Kampf um die Meisterschaft beeinflussen könnten.

CVJM Bad Marienberg – CVJM Brackwede 23:15
Das Auftaktmatch dieses Spieltages bestritten die beiden traditionellen CVJM Vereine der Liga, Bad Marienberg und Brackwede. Die Heimmannschaft aus Bad Marienberg trat mit einem sehr großen Kader an und startete mit dem Vorhaben, die für den deutschen Meister bisher magere Punktauswertung zu verbessern.

Dementsprechend furios starteten die Westerwälder in das Spiel und entschieden die Begegnung praktisch im ersten Viertel, mit einer Führung von 9:3 nach 12 Minuten. In der Folge kamen die mit 8 Spielern angereisten Brackweder besser ins Spiel und gestalteten die anderen Viertel sehr ausgeglichen und auf Augenhöhe.

Vor allem Janek Schneider war von den Brackwedern allerdings nicht zu stoppen, der mit 8 der 23 Marienberger Tore einen beeindruckenden Lauf vor heimischer Kulisse lieferte.

L.A. Panthers – Essen Eagles 13:18
Das erste Highlight des Spieltages war definitiv die zweite Partie zwischen dem Altmeister aus Langenberg und dem immer weiter aufstrebenden Team aus Essen. Determiniert, den ersten Sieg gegen die immer starken Panthers einzufahren, gingen die Essener mit aller Zielstrebigkeit in das Spiel, die dafür nötig war. Aber auch die Panthers hatten ihr Ziel, den Rückgewinn der Meisterschaft, vor Augen.

Zum Spiel: Von der ersten Minute an war allen klar, dass diesen beiden Teams ein einziger Punkt zu wenig sein würde. Jeder Ball wurde hart umkämpft, jede gelungene Aktion bejubelt und vom eigenen Team bestärkt. So war es nicht nur ein anstrengendes Spiel für die Spieler auf dem Feld, sondern auch für die Schiedsrichter. Diese hatten alle Hände damit zu tun, die Situationen nicht eskalieren zu lassen. Doch handelt es sich bei den beiden Teams zwar um unglaublich ehrgeizige, aber auch äußerst faire Sportler, sodass alle Spieler zwar an die Grenzen gingen, aber nicht darüber hinaus.

Ausschlaggebend war in diesem engen Kampf eindeutig die Leistung der Torhüter. Beide Teams mit jeweils zwei Vorzeigeexemplaren dieser Art ausgestattet, sorgten für wenige Tore und hielten die Motivation in den eigenen Reihen durch tolle Paraden hoch.

So fielen in den Vierteln durchschnittlich nur 8 Tore. Diese vermeintliche Torarmut sorgte allerdings dafür, dass die gefallenen Treffer eine unheimliche Wirkung erhielten. Das Endergebnis von 18:13 erscheint im Nachhinein hoch, doch eine Sicherheit, wer hier den Sieg nach Hause holt, war bis zu den Schlussminuten nicht zu spüren.

Die Essen Eagles stellen alle Weichen auf Meisterschaft und feiern ihren ersten Ligasieg gegen den Altmeister nach einer starken Teamleistung. Die Panthers haben auch noch alle Möglichkeiten offen und das Rückspiel der beiden Teams verspricht der diesjährige Höhepunkt der DIL zu werden.

CVJM Dautphe – CVJM Brackwede 14:22
Im dritten Spiel des Tages trafen wieder zwei CVJM Vereine aufeinander. Das Duell Hessen gegen NRW konnten hierbei die Ostwestfalen für sich entscheiden. In einem relativ sicheren Spiel präsentierten sich die Spieler aus Brackwede sehr dominant und konnten ihre drei Punkte insgesamt ungefährdet einfahren.

Für den CVJM Dautphe ist dieses Spiel auch ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Sie konnten sich heute erneut konstanter präsentieren und haben in ihren Vierteln kontinuierlich getroffen. Damit schaffen sie die Grundvoraussetzungen für den ersten Ligasieg. Ähnlich stark spielten sie zuvor am zweiten Spieltag der Saison, an dem sie den heute abwesenden Spielern aus Pirna bis zu einem starken 23:28 auf den Fersen blieben. Immer weiter so!

CVJM Bad Marienberg – L.A. Panthers 21:18
Ein weiteres Highlight der DIL stand im vierten Spiel auf dem Programm. Altmeister L.A. Panthers gegen den amtierenden Meister aus Bad Marienberg. Für den Rekordmeister aus Langenberg das zweite Hammerspiel an diesem Tag und für die Westerwälder die Chance, die etwas matt verlaufende Saison mit einem Highlight zu verschönern.

Und wie in allen Duellen der letzten Jahre entbrannte auf dem Feld die alte Rivalität. Kein Punkt wurde hergegeben, keine Chance ausgelassen. Bis zur Halbzeit hieß es, standesgemäß eng, 12:11 für Langenberg. Besonders anzumerken war die zwischenzeitliche Führung der Panthers von 3 Toren im zweiten Viertel, die nur durch vereinte Anstrengungen der anwesenden Heimfans und der Spieler bis zur Halbzeitpause aufgeholt werden konnte.

Im dritten Viertel fiel dann die Vorentscheidung. Eine beeindruckende Leistung von Sebastian Pfeiffer im Tor der Rheinland-Pfälzer und eine weiter solide Offensive sorgten für einen Viertelendstand von 6:1, den die Langenberger nicht mehr aufholen konnten.

Dennoch verhielt es sich wie im ersten Spiel der Langenberger gegen die Essen Eagles. Ein Vorsprung von 4 Toren im letzten Viertel macht noch keinen sicheren Sieger aus, und auch hier war erst wenige Minuten vor Schluss eine gewisse Sicherheit auf Seiten der Marienberger.

Vor allem die beiden Traumtore, die Lukas Breuer in den letzten Sekunden des Spiels im Winkel der Marienberger versenkte, zeigen, dass die Langenberger kein Team ist, das nicht bis zur letzten Minute alles gibt was möglich ist.

Die Bad Marienberger gehen also mit 6 Punkten und einem guten Gefühl im Rücken aus ihrem Heimspieltag. Die Langenberger müssen zum ersten Mal in der Geschichte der DIL ohne Punkte nach Hause reisen, haben aber immer noch alle Chancen auf die Meisterschaft.

CVJM Dautphe – Essen Eagles 8:20
Beflügelt durch ihren Sieg gegen die Langenberger ließen sich Essen nicht beirren und Dautphe keine Chance im letzten Spiel des 4. Spieltags. Das defensive Bollwerk sowie die offensive Effektivität wurden aus dem ersten Spiel in dieses transferiert und bestätigten die sehr gute Tagesleistung der Eagles.

Mit diesen beiden Siegen in der Tasche heißt es für die Jungs und Mädels aus dem Pott Augen offen halten und nicht übermütig werden. Die Niederlage gegen Brackwede am Anfang der Saison hat gezeigt, dass es in der Liga nicht nur ein oder zwei Teams gibt, bei denen man die volle Leistung abrufen muss. Doch dieser Spieltag und der wichtige Sieg gegen die Langenberger öffnen alle Türen für einen dritten Namen auf dem Meisterpokal der DIL. Alles entscheidet sich am letzten Spieltag in Brackwede.

Spannende Spiele in Bad Marienberg und garantierte Spannung bis zum letzten Spieltag. Dieser Samstag bot alles, was sich das Sportlerherz nur wünschen konnte. Die Liga bleibt spannend bis zum Schluss und die Teams haben es selbst in der Hand sich die begehrte Trophäe zu verdienen.

Dennis Nonn
Foto: Michael Loehning

Dieser Artikel wurde am 3. Mai 2017 veröffentlicht.
Es gibt Keine Kommentare.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook