#JHV2015 Vizepräsident

>> Kandidatur von Christian Crämer

Christian Crämer
Zurzeit mache ich meinen Abschluss im Bereich Sportmanagement (B.A.) mit dem Schwerpunkten im strategischen Management und Human Ressource Management. Intercrosse begleitet mich die letzten 13 Jahre, mal mehr, mal weniger. Mit zwölf fing ich mit Intercrosse an, in der Mannschaft, die später L.A. Panthers genannt wurde. Als Spieler war ich nie sonderlich talentiert. Daher freute ich mich umso mehr, als ich 2010 die Chance bekam meine Talente effektiver für Intercrosse einsetzen zu können.

Ich habe in den letzten fünf Jahren viel von der Verbandsarbeit profitiert. Ich konnte Wissen und Methoden aus dem Studium anwenden und mich in der Praxis erproben. Auch der IVD hat davon profitiert, auch wenn ich im letzten Jahr nicht komplett zufrieden mit den Ergebnissen war. Im letzten Jahr nahm ich oftmals die Stellvertretung für den Präsidenten ein, was zur Folge hatte, dass ich weniger Zeit für den Bereich Marketing hatte. In der nächsten Amtszeit möchte ich mich auf meine ursprünglichen Absichten besinnen und relevante, sichtbare Resultate erzielen. Weniger Diskussionen mehr Handlung!

Durch mein Studium habe ich alles nötige Wissen gesammelt, dass ich für die Funktion des Vizepräsidenten benötige. Die letzten 4 Jahre im Vorstand haben mir einige Erfahrung in der Verbandsführung gebracht, die mich dazu befähigen eine Organisation zu leiten. Seit 2010 leite ich verschiedenste Projekte des IVD, zuletzt des Projekt Stickshop, dass die Verfügbarkeit von Intercrosse Spielgerät in Deutschland stark verbessern soll und auch schon deutlich verbessert hat.

Für die kommende Amtszeit plane ich, mich als Vizepräsident wieder mehr auf die Entwicklungsarbeit zu konzentrieren. Ich plane die Anzahl qualifizierter ehrenamtlicher Mitarbeiter zu steigern und die Verbandsarbeit durch die Professionalisierung des Personalmanagements besser zu verteilen. Durch verbesserte Betriebsabläufe und klare Absprachen, soll die Zufriedenheit der ehrenamtlichen Mitarbeiter gesteigert werden. Förderprogramme für Vereine und Mannschaften sollen in den kommenden Jahren zu einem bunteren Mannschaften-Mix, einer spannenden Liga und stetig wachsenden Mitgliedsvereinen führen.

Christian Crämer

Dieser Artikel wurde am 14. April 2015 veröffentlicht.
Es gibt Keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook