Über die Sportart

Intercrosse stammt von der amerikanischen Sportart Lacrosse ab.

Gespielt wird mit einem Schläger (Stick), an dessen Ende sich ein Kunststoffkorb befindet.

So kann man einen Ball fangen, passen und schießen. Dieser ist etwas größer als ein Tennisball und besteht aus Weichgummi.

Innerhalb der Spielzeit von 4×12 Minuten spielen sich die vier Feldspieler und der Torwart den Ball so zu, dass sie die gegnerische Abwehr überwinden können und möglichst viele Tore erzielen. Allerdings haben sie für einen Angriff nur 30 Sekunden Zeit.

Körper- und Stickkontakt sind dabei komplett verboten. Zum Schutz vor dem Ball trägt der Torwart wie beim Eishockey Rüstung und Helm. Das Tor hat etwa die Größe eines Streethockey-Tores.

Das Spielfeld entspricht einem Handballspielfeld.

Intercrosse ist eine Hallensportart, die von Männern und Frauen aller Altersklassen gespielt werden kann.

Der Sport zeichnet sich besonders durch Schnelligkeit, Teamplay und Fairness aus und eignet sich auch gut für den Schulsport.