Große Enttäuschung bei den Herren

Schon wieder jubeln die Italiener am Ende eines Spieles gegen Deutschland, obwohl es zu Beginn ganz anders aussah: Starkes Kombinationsspiel, taktische Überlegenheit und ein sicherer Abschluss führte die Deutschen zunächst zu einem Vorsprung von 4 zu 0. Nach einem Timeout stellte Italien aber ihr Spiel um und lieferte ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Zu Beginn des zweiten Viertels erlitt Sven Kaiser einen Schlag auf sein vorbelastetes Handgelenk und fiel dadurch für den Rest des Spieles aus. Das Spiel entwickelte sich nach und nach zum spannendsten und auch emotionalsten Spiel des Turniers, da beide Mannschaften bis zur Halbzeit auf Augenhöhe agierten und das Schiedsgericht einige umstrittene Entscheidungen fällte. Zu Beginn des dritten Viertels konnte Italien aufdrehen und eine Führung herausarbeiten, Deutschland blieb jedoch hartnäckig und verhinderte eine vorzeitige Entscheidung. Das gute Pressing der Deutschen trug Früchte und so konnten sie den Vorsprung der Italiener nach und nach verkürzen. Nach dem Anschlusstreffer verletzte sich Dominik Drese jedoch am rechten Fuß und stand so als Topscorer in den letzten Sekunden nicht mehr zur Verfügung. Trotzdem erzielte Christian Treis 40 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und ließ die Deutschen weiter hoffen. Die Italiener konnten jedoch im letzten Angriff noch einmal kontern und das entscheidende 25 zu 24 erzielen und zerstörten so alle Träume der Deutschen. Ein erneutes Ausgleichstor von Christian Treis erreichte leider erst Sekundenbruchteile nach dem Schlusspfiff das Netz des Gegners.

Abschließend muss gesagt werden, dass ein deutsches Team einem Sieg gegen die Italiener lange nicht mehr so nah war wie heute. Deutschland verpasst also den Einzug ins Finale des World Cups und spielt so morgen gegen das Team Alpine und die Slowaken um Platz 3 bis 5, Italien trifft im Finale auf die favorisierten Tschechen.

Die deutschen Torschützen:

M. Baginski 1
D. Drese 5
U. Freitag 1
D.Gerhard 5
S.Kaiser 1
S.Krabbe 6
C.Treis 5

Halbfinalergebnisse:

Tschechien – Slowakei  32 :22

Deutschland – Italien     24:25

1.Spiel um Platz 3

Team Alpine – Slowakei     15:32

Erste Niederlage der deutschen Damen

Im ersten Spiel am Dienstag traf das deutsche Damenteam erneut auf das Mixteam. Diesmal dürften die beiden Teams in der großen Haupthalle antreten. Im Vergleich zur kleinen Halle waren hier die Spielverhältnisse deutlich besser und mehr Zuschauer konnten das Spiel verfolgen. Auch dieses Spiel verlief recht eindeutig. Nachdem das Mixteam zu Beginn kurzeitig vorne lag, fanden die deutschen Damen gut ins Spiel zurück und eroberten sich bereits im ersten Viertel wieder die Führung. Daran änderte sich auch in der restlichen Spielzeit nichts und so gewannen die Deutschen – nicht zuletzt auch aufgrund der lautstarken Unterstützung der Zuschauer – verdient mit 25:21.

Kohl, K.  8
Lohmann, A.  3
Matull, K.  1
Niemeyer, F. 4
Schröder, Le 4
Schröder, Li 2
Stevermüer, D. 1
Strilziw, S. 2

Im letzten Spiel am Dienstag musste Deutschland noch eine Niederlage hinnehmen. Mit einem knappen 13 zu 15 ging das Spiel gegen das tschechische Damenteam Vopice verloren.Hervorzuheben ist dabei die starke Leistung  der Torhüterin Sandra Bökelmann, die nur 5 Gegentreffer in den ersten 24 Minuten zuließ.Die taktisch gut eingestellten Damen unter der Führung von Trainer Lars Kaiser spielten eine ordentliche Partie. Dennoch gelang den Tschechen im letzten Viertel der Ausgleich und anschließend ein Vorsprung von mit zwei Toren.

Eine Minute vor Abpfiff nutzte der deutsche Trainer ein Timeout um alles auf eine Karte zu setzen, Er nahm die Möglichkeit wahr, die Torhüterin durch eine fünfte Feldspielerin zu ersetzen. Trotzdem gelang es den Damen nicht ein weiteres Tor zu erzielen. Jedoch durfte Annika Lohmann in der Schlusssekunde ihr Können als Torhüterin unter Beweis stellen und als Feldspielerin den letzten Schuss der Gegner mit einer gekonnten Parade blocken.

Kohl, K.  2
Lohmann, A.  4
Matull, K.  1
Schröder, Le 3
Schröder, Li 2
Stevermüer, D. 1

Trotz der Niederlage beenden die deutschen Damen die Vorrunde auf dem 1. Platz und somit kommt es morgen im Finale zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Vopice. Das slowakisch-tschechische Mixteam steht damit auf Platz 3 des Damenturnieres fest.

Alle Ergebnisse des Spieltages im IWI:

Deutschland – Mixteam 25 : 21

Mixteam – Vopice 13 : 26

Vopice – Deutschland 13 : 15